Kinder flitzen wie die Eichhörnchen durch den Wald

Grundschüler aus Laar und Gramsbergen erkunden gemeinsam die Natur.

Eine „Internationale Begegnung“ im „Lernort Natur“ hat es am Mittwoch für 48 Schüler aus Laar und Gramsbergen gegeben. Die Drittklässler der Grundschule Laar hatten im Rahmen der seit mehr als zehn Jahren bestehenden Schulpartnerschaft Besuch von Schülern der „Christelijke basisschool De Akker“ aus dem benachbarten Ort in den Niederlanden.

Für einen Vormittag tauschten die Kinder ihre Klassenräume mit verschiedenen Lernorten im Grünen. Auf dem Schulhof stellten die Jäger Heinz Assen und Heiko Zwafelink am Infomobil der Kreisjägerschaft verschiedene Waldbewohner sowie Tiere vor, die am und im Wasser leben. Zudem erlebten die Jungen und Mädchen Jagdhunde in Aktion, als die Hundeführer Hermann Kampert, Berthold Kuipers und Wilco Nijman an der Vechte das Können ihrer Vierbeiner demonstrierten.

Nach einem gemeinsamen Frühstück wanderten die Kinder mit ihren Lehrerinnen und Betreuern zum Schulwald am Vossland. Dort zeigte Werner Diekmeyer von der Kreisjägerschaft spielerisch die Ausbreitung des Waldes auf, der vor fünf Jahren von der Grundschule Laar zusammen mit der Partnerschule angelegt worden war. Dazu versteckten alle Schüler entlang kleiner Trampelpfade im Wald wie die Eichhörnchen Kastanien und Eicheln, um sie anschließend wieder zu suchen.

Zum Abschluss der Begegnung erhielten alle Kinder von den Vertretern des Hegerings Emlichheim je einen Nistkasten für den heimischen Garten. Die Anschaffung der Kästen hat die Bingo- Umweltstiftung ermöglicht. Im Frühjahr erfolgt der Gegenbesuch der Laarer Drittklässler bei ihren Schulpartnern in Gramsbergen.

Artikel und Bilder von Johann Vogel aus den © Grafschafter-Nachrichten vom 09.11.2018

Bildergalerie