39 Drittklässler erkunden die Natur über die Grenze hinweg

Kinder aus Laar und Gramsbergen lernen im Grünen

Eine „Internationale Begegnung“ im „Lernort Natur“ gab es vor Kurzem für 39 Schülerinnen und Schüler aus Laar und Gramsbergen. Die Drittklässler der Grundschule Laar hatten im Rahmen der seit über einem Jahrzehnt bestehenden Schulpartnerschaft Besuch von den gleichaltrigen Schülerinnen und Schülern der „Christelijke basisschool ,De Akker‘“ aus dem benachbarten Gramsbergen.

Für einen Vormittag tauschten die Kinder ihre Klassenräume mit Lernorten im Grünen. Auf dem Schulhof stellten die Jäger Heinz Assen, Berthold Kuipers und Heiko Zwafelink am Infomobil der Kreisjägerschaft Waldbewohner sowie Tiere vor, die am und im Wasser leben. Zudem erlebten die Kinder Jagdhunde in Aktion, als die Hundeführer Monika Bieker, Hermann Kampert und Wilco Nijman an der Vechte das Können ihrer Vierbeiner demonstrierten.

Nach einem gemeinsamen Frühstück wanderten die Kinder mit ihren Lehrerinnen und Betreuern zum Schulwald am Vossland, wo sie „ihren Wald“ erkundeten, der vor sechs Jahren von der Grundschule Laar zusammen mit der Partnerschule angelegt worden war. Zum Abschluss der Begegnung erhielten alle Schülerinnen und Schüler von den Vertretern des Hegerings Emlichheim einen Nistkasten für den heimischen Garten. Die Anschaffung dieser Kästen wurde ermöglicht durch die finanzielle Unterstützung der Bingo-Umweltstiftung.

In dieser Woche freuen sich die Kinder der Klasse 4 der Grundschule Laar auf die gleichaltrigen Schülerinnen und Schüler der Groep 6 der Partnerschule „De Akker“, die sich bereits von zwei Begegnungen im letzten Schuljahr kennen. Geplant sind dann drei Unterrichtseinheiten aus den Bereichen Sprache, Kreatives und Mathematik. Im Frühjahr findet der Gegenbesuch der Laarer Dritt- und Viertklässler in Gramsbergen statt.

Artikel von Johann Vogel aus den © Grafschafter-Nachrichten vom 19.11.2019

Bildergalerie