Projekt „Schulwälder gegen Klimawandel“

Gemeinsam mit dem Gymnasium Emlichheim und der Partnerschule „De Akker“ aus Gramsbergen beteiligt sich die Grundschule Laar an dem Projekt „Schulwälder gegen Klimawandel“.
Dieses Waldprojekt soll die Kinder fachlich und mit allen Sinnen an den Wald und die Umwelt heranführen.
Den Schulen wurde von der Naturschutzstiftung des Landkreises Grafschaft Bentheim eine Ackerfläche von etwa 1,0 ha im Bereich Vossland zur Verfügung gestellt. Die Stiftung Zukunft Wald stellte Bäume zur Verfügung, die dort von den Schülerinnen und Schülern und ihren Familien gepflanzt wurden und auch gepflegt werden sollen.
Die teilnehmenden Schulen erhielten am 20. Dezember 2013 eine Urkunde, in der zugesichert wird, dass diese Partnerschaft zwischen der Stiftung und den Schulen 30 Jahre Bestand hat, d.h. die Entwicklung des zukünftigen Waldes kann von den Kindern und den Familien bis zum Jahre 2043 beobachtet und begleitet werden.
Am 25. März 2014 trafen sich etwa 200 Schülerinnen und Schüler am Ende der Straße Vossland und pflanzten ihren Wald.
Die einen gruben mit einer Schaufel Pflanzlöcher, andere stellten Pflanzen hinein – gemeinsam wurden die Löcher wieder zugeschüttet und der Boden wurde festgestampft.
An diesem Tag wurden mehr als 3000 Bäume und Sträucher von der Stiel- und Traubeneiche, über die Gemeine Esche bis zur Europäischen Eibe und dem Weißdorn gepflanzt.
Der Baum des Jahres 2014 war die Traubeneiche.
Am 25. April 2014, dem Tag des Baumes, war der Präsident des Deutschen Forstwirtschaftsrates, Herr Georg Schirmbeck, in Laar und pflanzte zusammen mit dem Landrat, Herrn Kethorn, Vertretern der Samtgemeinde Emlichheim und der Gemeinde Laar und einigen Schülern der Grundschule Laar weitere neun Traubeneichen im Schulwald.
„Wo Bäume wachsen, da lässt sich gut leben“, betonte Herr Schirmbeck in seiner Ansprache.