Schulführer

A | B | C | E | F | G | H | K | L | MN | P | R | S | U | V | W | Z

Anmeldung

Schon im Mai werden die Kinder für das Schuljahr im darauf folgenden Jahr in der Grundschule angemeldet. Die Grundschule informiert die Eltern rechtzeitig über den Termin der Anmeldung und über die Unterlagen, die vorgelegt werden müssen.
Am Ende der Grundschulzeit melden die Eltern die Kinder an den weiterführenden Schulen an. Auch hier werden die Termine rechtzeitig bekannt gegeben.

| nach oben

Antolin

Unter der Internet-Adresse www.antolin.de verbirgt sich ein Buchportal für Schüler der 1. bis zur 10. Klasse. Jeder Schüler bekommt einen Benutzernamen und ein Kennwort und kann sich damit in das Programm einloggen. Wenn das Kind ein Buch gelesen hat, beantwortet es mit Hilfe von Antolin Fragen zu dem Buch und sammelt Punkte. Damit sollen die Schüler motiviert werden, sich mit den Inhalten der Lesewerke auseinander zu setzen. Außerdem wird das Sinn entnehmende Lesen gefördert.

| nach oben

Arbeitsgemeinschaft

Einmal in der Woche heißt es im Stundenplan der Klasse 3 und 4 für eine Stunde »AG«. Das ist die Abkürzung für Arbeitsgemeinschaft. Klassenübergreifend können in diesen beiden Schuljahren jeweils unterschiedliche AGs gewählt werden: Kochen und Backen, Schulzeitung, Basteln, Musical, Plattdeutsch…

| nach oben

Außerschulische Lernorte

In der Regel findet der Unterricht in den acht Klassen- und Fachräumen der Schule statt. Doch zu bestimmten Themen werden auch schon einmal außerschulische Lernorte in den Unterricht einbezogen, so werden z.B. Unterrichtsgänge in den Schulwald oder in die nähere Umgebung der Schule durchgeführt. Mit zu den außerschulischen Lernorten zählt auch das Hallenbad in Emlichheim, wo jeden Montag der Schwimmunterricht für die Drittklässler stattfindet.

| nach oben

Befreiung vom Unterricht

Die Schüler sind zur regelmäßigen Teilnahme am Unterricht verpflichtet. Diese Verpflichtung bezieht sich nicht nur auf die Unterrichtsstunden, sondern auf alle Schulveranstaltungen, die von der Schule für verbindlich erklärt worden sind.
Es kommt gelegentlich vor, dass um eine Beurlaubung vor oder nach den Ferien gebeten wird. Eine solche Beurlaubung darf nur ausnahmsweise in den Fällen erteilt werden, in denen die Versagung eine persönliche Härte bedeuten würde.

| nach oben

Betreuung

Seit 1. August 2000 sind wir Verlässliche Grundschule (VGS) mit feststehenden Unterrichtszeiten und einem zusätzlichen Betreuungsangebot von 12.10 Uhr bis 13.05 Uhr für Kinder aus dem 1. und 2. Schuljahr. Möglich ist auch eine Betreuung in der ersten Stunde (ab 7.45 Uhr). Die Betreuungsgruppe wird von der pädagogischen Mitarbeiterin Gesine Wenske geleitet.

| nach oben

Bücherei

Unsere Schülerbücherei bietet eine breite Palette von Kinderbüchern. Jeder Schüler darf maximal zwei Bücher für zwei Wochen ausleihen und gegebenenfalls die Leihfrist unter Vorlage der Bücher um zwei Wochen verlängern. Bei nicht rechtzeitiger Rückgabe werden pro Buch für jede angefangene Woche 50 Cent Strafgeld fällig.

| nach oben

Computereinsatz

Die Grundschule Laar ist mit folgenden Computer-Arbeitsplätzen ausgestattet: Computerraum mit 18 Schülerplätzen und einem Lehrer-Arbeitsplatz, ein Lehrer-Arbeitsplatz im Lehrerzimmer.
Die Schüler sollen eine gewisse Vertrautheit erlangen im Umgang mit dem Computer: Sie sammeln erste Erfahrungen im Internet, um es als eine mögliche Informationsquelle nutzen zu können. Sie sollen Lernprogramme anwenden und Schreibprogramme kennen lernen und anwenden können.

In den Osterferien 2018 wurde der Computerraum vom Schulträger mit 18 neuen Schülercomputern ausgestattet. Der Förderverein übernahm die Kosten für ein ActivPanel V6/75“, das im Klassenraum 4 angebracht wurde. Im Schuljahr 2018/2019 wurden die Smartboards in den Klassenräumen 2 und 3 ebenfalls durch ActivPanels ersetzt.

| nach oben

Einschulung

Am ersten Sonnabend nach den Sommerferien werden die Erstklässler eingeschult. Die Einschulungsfeier in der Pausenhalle unserer Schule beginnt mit einem Gottesdienst, den die Schule in Zusammenarbeit mit den Kirchengemeinden am Ort vorbereitet und an dem alle Schüler der Grundschule teilnehmen. Anschließend haben die neuen Schüler eine Stunde Unterricht. Währenddessen werden die Eltern, Großeltern und andere Gäste von den Eltern der Zweitklässler mit Kaffee/Tee und Kuchen/Plätzchen versorgt. Den Abschluss des Einschulungsvormittags bildet ein Fototermin. Jeder Erstklässler bekommt beim Schuleintritt einen Paten aus dem dritten Schuljahr zugewiesen.

| nach oben

Eissporthalle

Einmal im Winterhalbjahr fahren alle Kinder der Grundschule an einem Vormittag zur Eissporthalle nach Nordhorn, um dort Schlittschuh zu laufen.

| nach oben

Elternabend

Elternabende sind wichtige Treffen für Eltern und Lehrer. Hier bekommen Sie Informationen über Fächer, Lerninhalte, Methoden und Unterrichtsprojekte. Sie können sich gemeinsam mit den Lehrern über Erziehungsfragen austauschen und Aktivitäten wie Projekttage/-wochen, Wandertage oder Klassenfahrten planen.
Elternabende werden von der gewählten Elternvertretung einberufen und finden mindestens einmal pro Schuljahr – meistens zu Beginn des Schuljahres – statt. Vor besonderen Veranstaltungen (z.B. Klassenfahrten) oder bei Schwierigkeiten im Klassenverband können Elternabende auch mehrmals im Schuljahr durchgeführt werden.

| nach oben

Elternmitarbeit

Im Laufe des Schuljahres finden an unserer Schule viele Veranstaltungen für unsere Schülerinnen und Schüler statt. Vieles könnte nicht in dem Rahmen durchgeführt werden wie es zurzeit möglich ist, wenn nicht immer wieder Eltern das Kollegium unterstützen würden, z.B. bei den verschiedenen Feiern, während der Projektwochen, an Sporttagen oder beim Schuljahresabschlussfest.
Sie bereiten an einem Tag in der Woche ein Obstfrühstück für die Kinder zu. Aber auch auf pädagogischem Gebiet engagieren sich Eltern zum Wohle der Kinder und unserer Schule ehrenamtlich (z.B. als Lesementoren). Was für die meisten Eltern dabei vor allem zählt ist, dass sie eingebunden sind in ein Netzwerk mit persönlichen Kontakten, Menschlichkeit und Anerkennung.

| nach oben

Elternrat

Die Klassenelternschaft, zu der alle Erziehungsberechtigten der Schülerinnen und Schüler einer Klasse gehören, wählen zwei Vertreter für die Klassenkonferenz und den Schulelternrat und einen weiteren Vertreter nur für die Klassenkonferenz. Die acht Vertreter der momentan vier Klassen bilden den Schulelternrat und wählen aus ihrer Mitte den Schulelternratsvorsitzenden. Außerdem bestimmt/wählt der Schulelternrat vier Vertreter für den Schulvorstand und vier Vertreter für die Gesamtkonferenz sowie Vertreter für die Fachkonferenzen. Der/die Schulelternratsvorsitzende ist Mitglied im Samtgemeinde-Elternrat.

| nach oben

Elternsprechtag

Zwei Mal jährlich finden Elternsprechtage statt, Mitte November und Ende Februar/Anfang März. Die Elternsprechtage dienen dem Informationsaustausch zwischen Eltern und Lehrern. Die Lehrer informieren in Einzelgesprächen über die Entwicklung des Kindes in der Schule, über sein Verhalten sowie über Lernerfolge oder Lernschwierigkeiten. Eltern informieren die Lehrer über ihre Kinder und ihre eigene Erziehungspraxis und über ihre Erwartungen an die Schule. Bei möglichen Problemen suchen Eltern und Lehrer gemeinsam nach Lösungen. Für das 4. Schuljahr bietet die Schule unmittelbar nach den Halbjahreszeugnissen und kurz vor den Sommerferien Beratungsgespräche zur weiteren Schullaufbahn an.

| nach oben

Extreme Witterungsverhältnisse

Bei extremen Witterungsverhältnissen wie Straßenglätte, Schneeverwehungen, Hochwasser und Sturm trifft der Landkreis die Entscheidung, ob der Unterricht für einen oder mehrere Tage ausfallen muss. Die Entscheidung wird so früh wie möglich über den Hörfunk und auf der Internetseite des Landkreises www.grafschaft-bentheim.de bekannt gegeben. Wenn Erziehungsberechtigte eine unzumutbare Gefährdung befürchten, können sie ihre Kinder auch dann für einen Tag zu Hause behalten oder vorzeitig vom Unterricht abholen, wenn kein Unterrichtsausfall angeordnet ist.

| nach oben

Ferien

Die Ferientermine/freien Tage im Schuljahr 2016/2017:

Sommerferien 2017Do., 22. Juni 2017 bis Mi., 2. August 2017
Tag der Deutschen EinheitMo., 3. Oktober 2016
HerbstferienFr., 04. Oktober 2019 bis Fr., 18. Oktober 2019
ReformationstagDi., 31. Oktober 2017
WeihnachtsferienMo., 23. Dezember 2019 bis Mo., 06. Januar 2020
HalbjahresferienMo., 03. Februar 2020 u. Di., 04. Februar 2020
OsterferienMo., 30. März 2020 bis Di., 14. April 2020
MaifeiertagDi., 1. Mai 2018
HimmelfahrtDo., 21. Mai 2020 u. Fr., 22. Mai 2020
PfingstenDi., 02. Juni 2020
Sommerferien 2018 Do., 16. Juli 2020 bis Mi., 26. August 2020

| nach oben

Förderunterricht

Kinder lernen verschieden, sie sind unterschiedlich begabt und motiviert. Manchen geht das Schreiben nicht gut von der Hand, andere sind unsicher im Lesen oder kommen beim Rechnen nicht mit. Deswegen wird an unserer Schule spezieller Förderunterricht (soweit die Stundentafel es zulässt) angeboten. Im Rahmen des Regionalen Integrationskonzepts wird durch eine Förderschullehrkraft spezieller Förderunterricht erteilt (im nächsten Schuljahr acht Stunden). Neben diesem speziellen Förderunterricht sind alle Lehrer bemüht, jeden Schüler im Rahmen des Unterrichts zu fördern und zu fordern. Dieses geschieht u.a. durch Doppelbesetzung (wenn das Stundenbudget es zulässt). Außer diesen internen Fördermöglichkeiten gibt es in bestimmten Fällen (v.a. für ausländische Kinder) Unterstützung durch z.B. den Landkreis in Form von Sprachförderkursen in kompakter Form.

| nach oben

Förderverein

Seit dem 29. April 2009 gibt es einen Förderverein an der Grundschule Laar. Während vorher jährlich 5 bis 6 Euro für jedes Kind in eine Elternkasse geflossen sind, übernimmt seitdem der Förderverein e.V. die finanzielle und ideelle Unterstützung verschiedener schulischer Maßnahmen. Der Vorstand des Fördervereins appelliert an alle Eltern, Mitglied im Förderverein zu werden und mit dem Jahres (mindest-)Beitrag von 12 Euro die Arbeit des Vereins zum Wohle der Grundschulkinder zu unterstützen.
zur Seite »Förderverein«

| nach oben

Freilichtbühne

Jedes Jahr zum Ende des Schuljahres ist die »Freilichtbühne« in Bad Bentheim mit ihren jährlich wechselnden Theaterangeboten für alle Kinder unserer Schule das Ziel. Mit Bussen erreichen wir Bad Bentheim und nehmen dort an den Schulaufführungen teil.

| nach oben

Frühstück

Wir bemühen uns zunehmend, eine »gesunde Schule« zu sein. Das gemeinsame Frühstück in der Klasse am Ende der zweiten Stunde um 10.05 Uhr ist ein Meilenstein auf diesem Weg. Da heißt es dann auch: Kein Glitzerfrühstück! Gemeint ist damit, dass alle Kinder ein gesundes Frühstück mit in die Schule bringen und keine Milchschnitten, Müsliriegel, Schokobrötchen…

| nach oben

Fundsachen

Fundsachen werden in einer Kiste aufbewahrt, die im Flur in der Nähe des Lehrerzimmers steht. Ein Mal im Jahr legen wir die Fundsachen noch einmal zum Mitnehmen aus. Alles was dann nicht abgeholt worden ist, wird in eine Altkleider-Sammlung gegeben bzw. anderweitig entsorgt.

| nach oben

Ganztagsschule

Seit dem Schuljahr 2015/2016 bietet die Grundschule Laar mit dem Mehrgenerationenhaus »Senfkorn« (Emlichheim) als Kooperationspartner die Ganztagsbetreuung an. Nach Beendigung der sechsten Stunde um 13.05 Uhr haben alle Schülerinnen und Schüler von Montag bis Donnerstag die Möglichkeit, an einem Mittagessen, einer Hausaufgabenbetreuung und einem Freizeitangebot teilzunehmen. Das Ganztagsangebot endet um 15.45 Uhr. Die Teilnahme ist freiwillig und bis auf das Mittagessen kostenfrei. Anmeldungen sind für das Schulhalbjahr verbindlich, d.h. es besteht Anwesenheitspflicht.

| nach oben

Geld

Für die Aufrechterhaltung des Schulbetriebs benötigen wir ein finanzielles Budget. Für die Anschaffung von Lehr- und Lernmaterialien, für die Erneuerung/Unterhaltung der verschiedensten Geräte, für Fortbildungen, für laufende Kosten u.v.m. stehen uns Budgets vom Land und vom Schulträger zur Verfügung. Die Kosten für die Arbeitshefte zu den Schulbüchern und für das Verbrauchsmaterial müssen zu Beginn des Schuljahres von Ihnen getragen werden. Außerdem entstehen im Laufe eines Schuljahres Unkosten zu den verschiedensten Anlässen: Kopiergeld, Fahrten zur Eissporthalle/Freilichtbühne, Laternenumzug, Nikolaus, Patenkind, Projektwochen u.a.

| nach oben

Geburtstag

Wenn ein Kind anlässlich seines Geburtstages etwas ausgeben möchte, so darf es ausnahmsweise eine Süßigkeit sein: Ein kleiner Schokoriegel, Kekse, Gummibärchen o.ä.

| nach oben

Gesunde Schule

Ein Ziel unserer Schule soll sein, den Schülern eine gesunde Lebensweise zu vermitteln. Dazu gehören: Gesundes Essen –Hygiene – viel Bewegung – frische Luft. Seit August 2011 beteiligt sich die Grundschule an dem Projekt „GesundLebenLernen“ (GLL).

| nach oben

GN-Projekt »Klasse! Kids«

Seit einigen Jahren beteiligen wir uns mit dem 4. Schuljahr an dem Projekt »Klasse! Kids« der Grafschafter Nachrichten. Alle Kinder erhalten dann 14 Tage ein Exemplar der GN, um damit im Unterricht unter verschiedenen Gesichtspunkten zu arbeiten.

| nach oben

Hausaufgaben

Hausaufgaben sollen Durchgenommenes vertiefen oder den Unterricht vorbereiten. Sie sollten täglich nicht länger als etwa 30 Minuten im 1. und 2. Schuljahr sowie etwa 45 Minuten im 3. und 4. Schuljahr dauern. Ihr Kind sollte die Aufgaben möglichst selbstständig anfertigen. Wenn dabei Probleme auftauchen, sprechen Sie mit der Lehrerin oder dem Lehrer.

| nach oben

Klassenlehrer

Der Klassenlehrer ist die wichtigste Bezugsperson für die Schüler. Er erteilt möglichst viele Stunden in seiner Klasse. Er ist Ansprechpartner für die Eltern und koordiniert die Zusammenarbeit aller in der Klasse tätigen Lehrer. An unserer Schule betreuen die Klassenlehrer ihre Klassen in der Regel für zwei Jahre. Ein Klassenlehrerwechsel findet nach dem 2. Schuljahr statt. Im dritten und vierten Schuljahr werden die drei Hauptfächer vom Klassenlehrer (meist Deutsch und Sachunterricht) und von einem Fachlehrer (meist Mathematik) unterrichtet.

| nach oben

Klassensprecher

Auch Grundschüler sind durchaus schon in der Lage, eigene Interessen und die ihrer Mitschüler und Mitschülerinnen zu äußern und zu vertreten. So werden in jeder Klasse zum neuen Schulhalbjahr Klassensprecher gewählt, jeweils ein Junge und ein Mädchen. Die Klassensprecher aller Klassen bilden den Schülerrat.

| nach oben

Konferenzen

Die Klassenkonferenz berät und beschließt über alle Fragen, die für die Klasse von Bedeutung sind, z.B. organisatorische und pädagogische Fragestellungen oder Ordnungsmaßnahmen. Sie ist auch Zeugniskonferenz. Der Klassenkonferenz gehören alle Lehrer der Klasse, der Schulleiter und die gewählten Elternvertreter an. Die Gesamtkonferenz ist zuständig für die Organisation und pädagogischen Inhalte der Schule. Der GK gehören alle Lehrkräfte der Schule sowie vier gewählte Elternvertreter an. In den Fachkonferenzen werden alle das jeweilige Fach betreffende Themen behandelt.

| nach oben

Kopfläuse

Treten bei Ihrem Kind Kopfläuse auf, muss die Schule sofort benachrichtigt werden. Behandeln Sie Ihr Kind bitte mit einem handelsüblichen Mittel und gehen Sie gegebenenfalls zum Arzt. Sie dürfen Ihr Kind erst dann wieder zur Schule schicken, wenn eine Unbedenklichkeitsbescheinigung vom Hausarzt vorliegt. Jedes Kind hat einen Läusesack, in dem es die Jacke, Mütze, Handschuhe und Sportsachen während der Unterrichtszeit aufbewahrt.

| nach oben

Krankmeldung

Informieren Sie die Schule möglichst umgehend, wenn Ihr Kind krank ist. Dazu genügt ein Anruf beim Klassenlehrer oder in der Schule (möglich ab 7.30 Uhr). Rufen Sie bitte nicht während der Unterrichtszeiten an. Geben Sie Ihrem Kind an dem Tag, an dem es wieder in die Schule kommen kann, eine kurze schriftliche Entschuldigung mit. Diese ist ein Beleg bei Nachfragen und/oder Unstimmigkeiten bezüglich der Fehltage.

| nach oben

Laufabzeichen

Jeder Schüler kann während seiner Grundschulzeit Laufabzeichen in Grün, Rot oder Blau erringen für 15,30 oder 60 Minuten ununterbrochenes Laufen. Es kommt dabei nicht auf die zurückgelegte Strecke an.

| nach oben

Leitbild

Ein Leitbild fasst in Leitsätzen das (pädagogische) Selbstverständnis einer Schule und ihre Zukunftsvision zusammen. Das Leitbild unserer Schule finden Sie »hier«.

| nach oben

Lernmittelausleihe

Seit einigen Jahren besteht für Sie die Möglichkeit, Schulbücher (Fibel, Lesebuch, Sprachbuch, Mathematikbuch, Sachunterrichtsbuch) gegen eine Gebühr (ein Drittel des Neupreises) auszuleihen.
Wir geben Ende Mai/Anfang Juni die Termine für die Anmeldung zur Ausleihe und die Abwicklung des Zahlungsverkehrs bekannt. Die Bücher werden nur dann ausgeliehen, wenn die Leihgebühr zum festgesetzten Termin überwiesen wird. Arbeitshefte und Verbrauchsmaterial werden nicht über die Lernmittelausleihe abgerechnet.

| nach oben

Lesementoren

Ab Anfang 2007 fördern Mitglieder des Vereins »Mentor – Die Leselernhelfer« über einen bestimmten Zeitraum jeweils ein Kind im Bereich Lesen (meist eine Stunde wöchentlich). An dieser Arbeit interessierte Eltern können sich gern in der Schule oder bei einem der oben genannten Lesementoren melden.

| nach oben

Methodentage

In den ersten Wochen eines jeden Schulhalbjahres wird ein Methodentag durchgeführt. Die Kinder werden in verschiedene Lernmethoden und Lerntechniken eingeführt, die fortan im Unterricht intensiviert werden. Das Erwerben lernmethodischer Kompetenzen ist von größter Wichtigkeit, damit die Schülerinnen und Schüler sich zu motivierten, lernfreudigen, flexiblen und lernfähigen Menschen entwickeln können, die ihr Leben eigenverantwortlich und selbständig gestalten können.

| nach oben

Musikschule

Schon seit vielen Jahren arbeiten wir mit der Musikschule Niedergrafschaft zusammen. Einmal wöchentlich findet Chorunterricht für Kinder aus dem 2. bis 4. Schuljahr statt. Außerdem bietet die Musikschule eine Musikalische Grundausbildung (für Zweitklässler) sowie einen Blockflötenkurs an, der ebenfalls einmal wöchentlich stattfindet. Ein Blockflöten-Lehrgang dauert zwei Jahre. Rechtzeitig vor den Sommerferien erhalten Sie Informationen zu den drei Angeboten und ein Anmeldeformular der Musikschule.

| nach oben

Niederländisch

Ab dem Schuljahr 2017/2018 bieten wir das neue INTERREG-Projekt »Spreek je buurtaal« an. Im Fokus des Projekts steht die Einbettung hochwertiger nachbarsprachlicher Bildungsinhalte z.B. an den Grundschulen im EUREGIO-Gebiet. Niederländische und deutsche Schulen gehen grenzüberschreitende
Partnerschaften ein und entwickeln didaktische Konzepte und Materialien. Auf diese Weise können Schüler/Innen und Lehrer/Innen sich Wissen über die Nachbarsprache und -kultur aneignen und erweitern. Dieser Unterricht findet auf freiwilliger Basis zusätzlich zum Regelunterricht statt. Vorkenntnisse in der niederländischen Sprache sind nicht zwingend notwendig. Bei der
Einteilung der Gruppen werden die unterschiedlichen Lernvoraussetzungen der Kinder berücksichtigt.

| nach oben

Pädagogische Mitarbeiter

siehe »Betreuung« und »Vertretung«

| nach oben

Partnerschule Gramsbergen

Nur etwa sieben Kilometer voneinander entfernt, doch Schulen in zwei Ländern, das ist die Situation der Christelijke Basisschool (cbs) »De Akker« in Gramsbergen und unserer Grundschule und des Kindergartens in Laar. Im Schuljahr 2007/2008 hat auf Kollegiumsebene ein erster Austausch mit Besuch und Gegenbesuch in den jeweiligen Schulen stattgefunden. Ab dem Schuljahr 2010/11 findet während eines Schuljahres jeweils ein Besuch und ein Gegenbesuch mit den dritten Klassen aus beiden Schulen statt.

| nach oben

Patenkind

Die Grundschule Laar unterstützt seit vielen Jahren eine Einrichtung in Indien, in der verwaisten Kindern ein Heim sowie Kleidung, Essen und eine Schulausbildung geboten wird. Zurzeit unterstützen wir ein Kind in Puthenkunna in Südindien. Diesem Kind wird durch unseren monatlichen Beitrag von 39 Euro Bildung, Gesundheit, Aufklärung, ein Aufwachsen ohne Hunger und Gewalt ermöglicht.

| nach oben

Pause

Während des Schulvormittags haben die Schülerinnen und Schüler mehrere Pausen, die sie in der Regel auf dem Schulhof verbringen. Nur bei Regen halten sich die Schüler in der Pausenhalle auf. Jeweils eine Lehrkraft ist für die Pausenaufsicht verantwortlich. Die Pausenzeiten ergeben sich aus den Unterrichtszeiten (siehe »Unterrichtszeiten«). Wir bitten Sie, die Pausenzeiten einzuhalten, wenn sie einmal eine Lehrkraft sprechen möchten. Vor der großen Pause nach der dritten Unterrichtsstunde nehmen alle Schüler ihr mitgebrachtes Frühstück im jeweiligen Klassenraum zu sich.

| nach oben

Pausenlauf

In den wärmeren Monaten des Jahres (nach den Osterferien bis zu den Herbstferien) findet einmal in der Woche in der großen Pause der Pausenlauf statt.
Alle Schüler/Innen und Lehrer/Innen treffen sich kurz vor Beginn der Pause in der Pausenhalle. In der näheren Umgebung der Schule werden dann etwa 10 Minuten lang Lauf- und Bewegungsübungen durchgeführt.
Die Kinder verbessern so ihre Ausdauer und viele von ihnen entwickeln Spaß am Laufen.

| nach oben

Projekt

Projekttage an einer Schule sind Unterrichtstage, an denen der reguläre Stundenplan aufgehoben ist und stattdessen der Unterricht in Form von Projektunterricht organisiert ist. Mehrere Tage aufeinander wird dann in den einzelnen Gruppen zu einem Thema gearbeitet. In jedem Schuljahr haben wir Projekttage zum Fußgänger- und Radfahrerverhalten und zum Thema »Schulwald«. Alle vier Jahre nehmen die Klassen der Grundschule Laar am
»Zirkusprojekt« teil.

| nach oben

Referendare

Im Rahmen der Lehrerausbildung findet nach einem mehrjährigen Studium für die Lehramtsanwärter/Referendare der Vorbereitungsdienst an einer Schule statt. Diese Ausbildung dauert 18 Monate und beinhaltet neben umfangreicher theoretischer Arbeit auch einen Unterrichtsteil von wöchentlich zwölf Stunden, den die Referendare nach einer Einarbeitungsphase eigenverantwortlich bewältigen. Einen solchen Vorbereitungsdienst führen Referendare regelmäßig auch an unserer Schule durch.

| nach oben

Religionsunterricht

Der Religionsunterricht wird in Absprache mit den Kirchengemeinden am Ort ab dem Schuljahr 2015/2016 in allen Klassen ökumenisch im Klassenverband unterrichtet.

| nach oben

Rundschreiben

Viele allgemeine Informationen finden Sie in diesem Schulführer, der Sie während der gesamten Grundschulzeit Ihres Kindes begleitet. Daneben gibt es jedoch im Laufe eines Schuljahres viele weitere Informationen, Termine, Hinweise u.v.m. Dazu erhalten Sie nach Bedarf über Ihr Kind ein Rundschreiben mit eben diesen Informationen, Terminen und Hinweisen.

| nach oben

Schulbus

Für die Fahrschüler aus Echteler/Heesterkante und Vorwald/Eschebrügge/Agterhorn werden zu den Kernunterrichtszeiten Busse der Bentheimer Eisenbahn eingesetzt. Die Abfahrts- bzw. Ankunftszeiten entnehmen Sie einem Fahrplan, den Ihr Kind zu Beginn des Schuljahres erhält.

| nach oben

Schulfahrten

Schulfahrten ergänzen und bereichern vielfältig den Unterricht. Sie sind für das Schulleben von großer Bedeutung und sind das Salz in der Suppe des Schulalltags. Hier können ganz andere Erfahrungen als im Klassenzimmer gewonnen werden. Der »Tierpark in Nordhorn«, der »Bronzezeithof in Uelsen«, das »Kloster Frenswegen«, die »Burg in Bad Bentheim«, die Insel Norderney sind zum Beispiel Ziele unserer Schulfahrten. (siehe auch »Veranstaltungskalender«)

| nach oben

Schulfotografie

Im Rahmen der Einschulungsfeier werden die Erstklässler mit Schultasche und Schultüte einzeln und als Klasse fotografiert. Das Klassenfoto erhalten die Schulanfänger von der Grafschafter Volksbank geschenkt. Im Laufe jedes Schuljahres (meistens im Frühjahr) werden dann die Kinder aller Klassen durch eine Fotografin, die von Vertreter/Innen des Elternrates engagiert wird, fotografiert.

| nach oben

Schulinspektion

Etwa alle vier Jahre ermittelt die niedersächsische Schulinspektion die Qualität der einzelnen Schulen auf der Grundlage eines standardisierten Qualitätsprofils. Die Schulinspektionen dienen dem Ziel, Kennntnisse über die Qualität der Arbeit in den einzelnen Schulen sowie über die Qualität des Schulsystems zu ermitteln, um Maßnahmen der Qualitätsverbesserung zu ermöglichen. Im Mittelpunkt des Inspektionsverfahrens steht die Einschätzung und Ausgestaltung der schulischen Prozesse, die für die Entwicklung von Schulqualität von zentraler Bedeutung sind und damit Kernaufgaben von Schule darstellen.

| nach oben

Schuljahresabschlussfest

Am Ende des Schuljahres feiert die Grundschule an einem Nachmittag ihr Schuljahres-abschlussfest mit Kindern, Lehrern, Eltern, Großeltern und Geschwistern. Viele Elternhelfen dabei mit. Zum Programm gehören Aufführungen, Spielangebote sowie Kaffee und Kuchen, Grillen und Getränke. Der Blockflötenchor und der Schulchor tragen musikalisch zur Gestaltung bei.

| nach oben

Schullandheim

Seit 1991 führen wir alle zwei Jahre mit den Dritt- und Viertklässlern einen Schullandheimaufenthalt durch. Die Schüler erleben für fünf Tage Lernen einmal ganz anders. Diese Tage sind für das Zusammenleben und Zusammenwachsen des Klassenverbandes und für das Lehrer-Schüler-Verhältnis wichtig. Sie sind weiterbildend und machen (meistens) Spaß. Seit dem Jahr 2009 fahren wir alle zwei Jahre mit dem dritten und vierten Schuljahr nach Norderney.

| nach oben

Schulordnung

Schüler, Lehrer und Eltern treffen bei der Einschulung miteinander schriftlich eine Erziehungsvereinbarung bezüglich der Schulordnung. (Schulordnung siehe Anhang) Die Schulordnung wurde von den Schülern, Eltern und Lehrern der Grundschule Laar im Juni 2006 formuliert und wird immer wieder überarbeitet.

| nach oben

Schulsozialarbeit

In der Schule wird den Schülern in erster Linie Wissen vermittelt – in Fächern wie Deutsch, Mathematik, Sachunterricht usw. Ebenso sollen sie jedoch lernen, wie man Konflikte löst, Streit gewaltfrei beendet und respektvoll miteinander umgeht.
Zuweilen kann die Lern- und Leistungsbereitschaft von Schülern beeinträchtigt sein, weil das Klima in der Klasse schlecht ist, Schüler gemobbt werden oder Probleme in der Familie drücken. Dann haben es Lehrer allein oft schwer.
Seit dem Schuljahr 2015/2016 unterstützt der Schulsozialpädagoge Normen Ensink Schülerinnen und Schüler in ihrer gesamten persönlichen und sozialen Entwicklung und trägt zu einem gelingenden Bildungsprozess bei. Er ist Ansprechpartner für die Schüler/Innen, Eltern und Lehrer/Innen und berät bei Problemen im Zusammenhang mit schulischen Leistungen, Konflikten innerhalb der Klasse oder schwierigen, familiären Situationen.

| nach oben

Schulvorstand

Mit der Einführung der Eigenverantwortlichen Schule zum 1. August 2007 tritt als weiteres Beschlussgremium neben die Gesamtkonferenz der Schulvorstand. Der Schulvorstand hat die wichtige Aufgabe, die Arbeit der Schule mit dem Ziel der Qualitätsentwicklung zu gestalten. So entscheidet er z.B. über die Verwendung der Haushaltsmittel, die Zusammenarbeit mit anderen Schulen, die Ausgestaltung der Stundentafel, Grundsätze für die Durchführung von Projektwochen u.a. Der Schulvorstand besteht zur Hälfte aus Vertretern der Lehrkräfte (Schulleiterin und gewählte Lehrkräfte) und zur anderen Hälfte aus Vertreten der Erziehungsberechtigten. Hat eine Schule weniger als vier Vollzeitlehrkräfte, so wie es an der Grundschule Laar seit dem Schuljahr 2014/2015 der Fall ist, dann nimmt die Gesamtkonferenz die Aufgaben des Schulvorstandes wahr.

| nach oben

Schulwälder gegen Klimawandel

Dieses Waldprojekt führt die Kinder fachlich und mit allen Sinnen an den Wald und die Umwelt heran. Drei Schulen (Grundschule Laar, Gymnasium Emlichheim, cbs »De Akker« Gramsbergen) ist von der Naturschutzstiftung des Landkreises Grafschaft Bentheim eine Ackerfläche von etwa einem Hektar zur Verfügung gestellt worden. Die Stiftung »Zukunft Wald« hat Bäume zur Verfügung gestellt, die dort von den Schülern der drei Schulen und ihren Familien im März 2014 gepflanzt wurden und auch in Zukunft gepflegt werden. Die Kinder werden regelmäßig die Entwicklung des Waldes beobachten und mit den Lehrer/Innen Unterrichtseinheiten zum Thema Wald (Baumarten und deren Wachstumsverlauf, Tiere und auch die Bedeutung des Waldes) bearbeiten.

| nach oben

Schwimmen

Während der Grundschulzeit erhalten die Kinder im Rahmen des Sportunterrichts im 3. Schuljahr eine Stunde Schwimmunterricht. Dazu fährt die Klasse immer montags ins Hallenbad nach Emlichheim. Für Mädchen hat sich ein einteiliger Schwimmanzug bewährt. Es können die Abzeichen Seepferdchen, Piratenabzeichen, Freischwimmer und Fahrtenschwimmer errungen werden.

| nach oben

Sicherheit

Während der Verkehrswochen ist es selbstverständlich und auch Pflicht, dass die Schülerinnen und Schüler einen Helm aufsetzen, wenn sie mit dem Fahrrad zur Schule kommen und ihre Übungen durchführen. Das Tragen des Helms sollte auch an allen anderen Schultagen und während der unterrichtsfreien Zeit genauso selbstverständlich sein, denn wir finden: »Kluge Köpfe tragen Helm«. Mit zur Sicherheit vor allem der Erstklässler tragen auch die Sicherheitswesten bei, die die Kinder zu Beginn ihrer Grundschulzeit (etwa im Herbst) vom ADAC erhalten. Diese Westen sollten dann vor allem in der dunklen Jahreszeit getragen werden.

| nach oben

Sozialer Tag

Regelmäßig in jedem zweiten Jahr beteiligen wir uns am »Sozialen Tag«. An diesem Tag bleiben für zwei Stunden die Klassenräume leer. Helfen steht dann auf dem Stundenplan – für Jugendliche in Südosteuropa. Die Schülerinnen und Schüler suchen sich für diese Zeit einen kleinen Job und Unternehmen, Nachbarn und Freunde stellen die Helfer ein. Das Geld, das die Kinder dann »erarbeiten«, wird an »Schüler helfen Leben« gespendet.

| nach oben

Sportfest

Die Grundschule Laar führt jedes Jahr die Bundesjugendspiele durch. Dazu fahren wir nach Emlichheim auf den Sportplatz am Schulzentrum.
Am letzten Schultag des 1. Schulhalbjahres findet in der Sporthalle in Laar ein Wintersportfest statt. Bei verschiedenen Bewegungs- und Spielangeboten können die Kinder Geschicklichkeit und Schnelligkeit mit Partnern und in Gruppen zeigen.

| nach oben

Sportunterricht

Sportunterricht findet in der Turnhalle oder– je nach Wetterlage – auch im Freien statt. Jeder Schüler nimmt nur dann am Sportunterricht teil, wenn er Sportkleidung trägt: T-Shirt, kurze Hose und Turnschuhe. In den Sportstunden dürfen keine Schmuckstücke getragen werden.

| nach oben

Stundentafel

Die Pflichtstunden verteilen sich während der Grundschulzeit so auf die einzelnen Jahrgänge:
1. Schuljahr (20 Stunden): Deutsch (6), Mathematik (5), Sachunterricht (2), Religion (2), Sport (2), Musik/Kunst (3)
2. Schuljahr (22 Stunden): Deutsch (6), Mathematik (6), Sachunterricht (3), Religion (2), Sport (2), Musik/Kunst (3)
3. Schuljahr (26 Stunden): Deutsch (6), Mathematik (5), Sachunterricht (4), Religion (2), Englisch (2), Sport (2), Musik/Kunst/Werken/textilarbeit (4), Arbeitsgemeinschaft (1)
4. Schuljahr (26 Stunden): Deutsch (6), Mathematik (5), Sachunterricht (4), Religion (2), Englisch (2), Sport (2), Mu-sik/Kunst/Werken/textilarbeit (4), Arbeitsgemeinschaft (1)

| nach oben

Unterrichtsbesuche

Eltern können nach Rücksprache mit dem Lehrer den Unterricht besuchen, um sich über Inhalte sowie den Leistungstand des eigenen Kindes innerhalb der Gruppe zu informieren. Unterrichtsmaterial Einige Tage vor den Sommerferien erhalten Ihre Kinder eine Materialliste, auf der Sie alles finden, was Ihr Kind im neuen Schuljahr benötigt. Diese Materialien schaffen Sie bitte in den Ferien an und geben sie Ihrem Kind am ersten Schultag mit zur Schule.

| nach oben

Unterrichtszeiten

Das 1. Schuljahr hat in der Woche 20 Unterrichtsstunden, das 2. Schuljahr 22, das 3.und 4. Schuljahr jeweils 26 Stunden. Nicht mitgerechnet sind Förderstunden, der Niederländisch-Unterricht sowie die Stunden im Rahmen der Zusammenarbeit mit der Musikschule (Schulchor, Musikalische Grundausbildung, Blockflöte). Der Unterrichtsvormittag ist folgendermaßen eingeteilt:

1. Stunde 07.48 bis 08.32 Uhr
2. Stunde 08.35 bis 09.20 Uhr
3. Stunde 09.25 bis 10.10 Uhr
4. Stunde 10.30 bis 11.15 Uhr
5. Stunde 11.25 bis 12.10 Uhr
6. Stunde 12.20 bis 13.05 Uhr

| nach oben

Veranstaltungskalender

siehe »Veranstaltungskalender – 4-Jahres-Plan« oder »Kalender«

| nach oben

Vergleichsarbeiten

In Niedersachsen werden seit 2005 in jedem Jahr zum Schuljahresende in allen dritten Klassen Vergleichsarbeiten in den Fächern Deutsch und/oder Mathematik geschrieben. Zentrale Vergleichsarbeiten unterscheiden sich von Klassenarbeiten dadurch, dass die nach einem wissenschaftlichen Verfahren entwickelten Aufgaben landesweit für alle Klassen gleich gestellt wer-den und die Auswertung nach zentralen Vor-gaben erfolgt.

| nach oben

Verkehrssicheres Fahrrad

Wenn Ihre Kinder mit dem Fahrrad zur Bushaltestelle bzw. zur Schule fahren, ist es selbstverständlich, dass sie ein verkehrssicheres Fahrrad benutzen (siehe auch folgende Seite). Übrigens werden einmal im Jahr die Fahrräder an der Schule von der Polizei auf Verkehrssicherheit überprüft. »Kluge Köpfe schützen sich!« Bitte achten Sie auch darauf, dass Ihre Kinder einen Helm tragen. Ein Radfahrerschutzhelm sollte für jeden Radfahrer ein absolutes Muss sein, denn er ist eine Art Lebensversicherung. Wichtig ist dann auch, dass er richtig getragen wird. Nur dann kann er schützen.

| nach oben

Verkehrswoche

Alle zwei Jahre führen wir an der Schule eine Verkehrs-(Projekt-) woche durch. Dabei dreht sich an den ersten vier Tagen alles um das richtige Verhalten als Fußgänger (1. und 2. Schuljahr) und als Radfahrer (3. und 4. Schuljahr). Wir üben auf dem Schulhof und im Real-verkehr, die Kinder nehmen an einem Sehtestteil und begeben sich auf den ADAC-Parcours, der auf dem Schulhof aufgebaut ist. Zum Abschluss zeigen die Schülerinnen und Schüler dann in Kleingruppen in realen Situationen im Laarer Verkehr, was sie an den Tagen vorhereingeübt haben, und erwerben ihr Fußgänger-oder Radfahrerdiplom. Die Übungen im Rahmen des ADAC-Parcoursmit einer abschließenden Prüfung für die Dritt-und Viertklässler führen wir auch in den Zwischenjahren während des normalen Unterrichts durch.

| nach oben

Versicherung

Für Schäden, die Kinder in der Schule anrichten, haften die Eltern oder ihre Haftpflichtversicherung. Haben Kinder in der Schule oder auf dem Schulweg einen Unfall, haftet die Schule mit ihrer Unfallversicherung oder die Krankenversicherung der Eltern. Das gilt auch für Schulfeste und andere schulische Veranstaltungen. Im Falle eines Unfalls setzen Sie sich bitte so schnell wie möglich mit der Schule in Verbindung, damit eine Unfallmeldung aufgenommen werden kann.

| nach oben

Vertretung

Im Laufe eines Schuljahres kommt es immer einmal vor, dass ein Lehrer erkrankt, an einer Fortbildung teilnimmt oder aus einem anderen Grund nicht in der Schule sein kann. Für diese Fälle haben wir für die Grundschulen im Samtgemeindebereich mehrere pädagogische Mitarbeiter, die die Vertretung übernehmen,damit der Unterricht nahtlos fortgesetzt werden kann. An unserer Schule werden vor allem Gesine Wenske und Dina Slaar als Vertretungskräfte eingesetzt.

| nach oben

Wandertage

siehe unter »Veranstaltungskalender« im Anhang

| nach oben

Wettbewerbe

Die Grundschule nimmt jährlich an einem Malwettbewerb der Volksbank teil. Sie beteiligt sich auch am Fußballturnier der Grundschulen der Samtgemeinde Emlichheim. Die Schüler der Klassen 3 und 4 haben die Möglichkeit an der Mathematik-Olympiade und an der Mathematiknacht am Gymnasiumin Emlichheim teilzunehmen. Im Sportunterricht können die Schüler das NLV-Laufabzeichen erwerben.

Alle zwei Jahre findet ein Plattdeutsch-Vorlesewettbewerb statt, an dem Schüler der Grundschule teilnehmen.

| nach oben

Zahnarzt

Jährlich findet nach Absprache mit dem Gesundheitsamt für alle Kinder eine zahnärztliche Untersuchung statt.

| nach oben

Zeugnis

Ende Januar sowie vor den Sommerferien erhalten die Schülerinnen und Schüler ein Zeugnis (im ersten Schuljahr lediglich am Ende des Schuljahres), das Auskunft gibt überden Leistungsstand sowie über das Arbeits- und Sozialverhalten des Kindes. Im 1. und 2. Schuljahr ist es ein Berichtszeugnis, im 3./4. Schuljahr ein Notenzeugnis. An den Zeugnisausgabetagen ist um 11.15 Uhr Unterrichtsschluss. Die Schulbusse fahren dann entsprechend.

| nach oben

Zusammenarbeit

Bevor Ihr Kind zu uns in die Schule kommt, hat es in der Regel zwei bis drei Jahre den Kindergarten besucht. Wichtig ist deshalb für uns die Zusammenarbeit mit den Erzieherinnen im Kindergar-ten. Wir treffen uns zu regelmäßigen Sitzungen, um Erfahrungen auszutauschen, Termine abzustimmen und gemeinsame Veranstaltungen vorzubereiten. Nach der Grundschulzeit beginnt für Ihr Kind ein neuer (Schul-)abschnitt an den weiterführenden Schulen. Damit der Übergangproblemlos klappt, findet auch zwischen den weiterführenden Schulen und der Grundschule ein Austausch über Erwartungen und Entwicklungen statt. Wichtig für die Grundschule ist vor allem die Rückmeldung der weiterführenden Schulen zu Beginn des 7. Schuljahres.

| nach oben